Junge Jäger - Tradition gemeinsam erleben

Die Jungen Jäger der Jägerschaft Wolfsburg setzen sich aus Jägerinnen und Jägern zusammen, die sich aktiv an der Gestaltung der Jägerschaft Wolfsburg beteiligen, sich in der Hege und Pflege des hiesigen Wildes engagieren und das Brauchtum der Jagd ehren und pflegen. Zur Zeit sind es 52 Mitglieder.

Obmann - Thore Berkenhagen

Nordsteimke - Hehlingerstr.7
38446 Wolfsburg
eMail: thore.berkenhagen@web.de
Mobil: 0175 5708028

Lockgänse können bei Thore ausgeliehen werden!
Lockgänse können bei Thore ausgeliehen werden!

Termine 

Treffen der JJ AG am 06.12.2018, 19:00 Uhr, Gaststätte "Meyer" , Barnstorf

 

Was war inwzischen....

Hallo,

Mein Name ist Thore Berkenhagen und ich bin der Obmann der jungen Jäger in der Wolfsburger Jägerschaft. Ich habe seit 2013 meinen Jagdschein und übe seit dem auch die Jagd in einem Niederwildrevier aus.

2015 habe ich den Jagdaufseher Lehrgang in Springe absolviert.

 

Ich bin auch Jagdhornbläser und schieße Jagdlich in der B-Mannschaft unsere Jägerschaft.

 

Ich will euch kurz erzählen wer wir sind und was wir machen:

 

Am 8.Mai 2015 haben wir uns das erste Mal getroffen.

Wir sind Jägerinnen, Jäger und jagdlich Interessierte im Alter zwischen 16-35.

Im Moment sind wir 52 Mitglieder und bei unseren Treffen sind immer 10-20 Leute anwesend.

 

Wir treffen uns einmal monatlich. Meist ist es der erste Donnerstag im Monat.

 

Die Termine findest du im Kalender.

 

Wir unterstützen das Infomobil, besuchen Lehrgänge (Kettensägenschein, Krähenjagd Seminar, etc.), gehen Schießen, richten Feste aus, helfen bei Jagden, grillen zusammen und natürlich gehen wir auch zusammen jagen.

 

Wir helfen uns auch gegenseitig. Wenn du z.B. nicht weißt, wie du richtig das Wild zerwirkst oder wie du noch besser im Schießen werden kannst, stehen wir dir immer zur Seite.

 

Wir sind eine lockere aufgeschlossene Runde ohne Vorurteile und Zwänge. 

 

Wenn du Lust hast dich einzubringen bist du immer herzlich Willkommen.

 

Waidmannsheil und Horrido

 

Euer Thore

Obmann Junge Jäger der Wolfsburger Jägerschaft

 

 

 

 




Nachsuchegespann - Quelle: https://www.kjs-ploen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=177&Itemid=493
Nachsuchegespann - Quelle: https://www.kjs-ploen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=177&Itemid=493

Anschuss- und Nachsuchen-Seminar mit Hans-Ulrich Keie,  
Schweißhundeführer/Hundeobmann der Jägerschaften Wolfsburg und Braunschweig.
Am 14. Mai 2017 fand erneut eine tolle Aktion von Hans-Ulrich Keie für die Jungjäger und Mitglieder der Junge Jäger AGs Braunschweig und Wolfsburg statt.
Extra für uns „frische“ Jungjäger aus den Landkreisen Braunschweig, Wolfsburg und Wolfenbüttel hatte Uli Keie wieder ein interessantes Seminar im Cremlinger Horn vorbereitet. Diesmal waren die Themen „Was ist zu beachten bei möglichen Nachsuchen? Wie verhalte ich mich richtig am Anschuss?“
Unter Keies fachkundiger Leitung bekamen 26 Teilnehmer zuerst eine Übersicht über geeignete Hunderassen zu einer erfolgreichen Nachsuche, wann eine eigene Nachsuche direkt nach dem Schuss sinnvoll und wann ein professioneller Schweißhundeführer zu holen ist. Wichtig sind möglichst genaue Angaben für die Nachsuche: Wo und wann war der Anschuss, welches Wild wurde beschossen, wo lag der Treffer, hat das Wild gezeichnet usw. Eine Nachsuche auf krank geschossenes Wild kann über viele Kilometer verlaufen, da kommt es auf detaillierte Angaben an.
Da auch einige erfahrene Jäger anwesend waren, die von ihren Jagderlebnissen erzählten, war es ein kurzweiliger und abwechslungsreicher Aufenthalt im Cremlinger Horn.
Und es blieb nicht nur bei der Vermittlung von lehrreicher Theorie. Keie hatte extra im Unterholz verschiedene „Anschüsse“ vorbereitet. So konnten alle gemeinsam gleich das Erlernte in die Praxis umsetzen. Auf dem bunten Waldboden haben wir nach Schweiß, Schnitthaar, Organ-, Knochenmaterial gesucht, das gefundene Material gedeutet und auf die Trefferlage geschlossen.
Unter Keies fachkundiger Leitung durfte anschließend eine junge UK-Hündin eine am Abend zuvor künstlich gelegte Schweißfährte arbeiten. Mit Abstand folgten wir dem Suchen-Gespann und konnten Hund und Führer gut beobachten. Am zügig erreichten „Ziel“ gab es für das noch junge Team großes Lob und die Hündin durfte ihr gefundenes Stück Rotwilddecke als Motivation ordentlich beuteln.
Auch die älteren Jäger konnten noch einige Tipps zur Nachsuche und wissenschaftliche Neuigkeiten z. B. über die beeindruckende Riechleistung von Hunden mit nach Hause in ihre Reviere nehmen. Ein rundum gelungener und lehrreicher Tag in sehr interessierter Jägergesellschaft.
Wir Jungjäger freuen uns auf die nächste Möglichkeit wieder etwas aus langjähriger Jagdpraxis und erster Hundeführerhand zu erfahren.
Verfasser: M. Drüppel

 

Jägerschaft Wolfsburg

Jägerschaft Wolfsburg e.V.

Schillerst.40

38440 Wolfsburg

jfs@wolfsburg.de